Moto Cross Web







Federbein einstellen

 Startseite > Bike Technik > Federbein einstellen

Hier haben wir Informationen zur Einstellung des Federbeins bei Motocross Maschinen zusammengefasst.



Federbein ist zu hart über den gesamten Federweg oder Heck senkt sich ab bei Bodenwellen
- Die Zugstufendämpfung ist zu hart,
- Motorräder mit Federbein Umlenkung: Umlenkung fest,
- Federvorspannung zu gering,

Stellen sie die Zugstufe weicher ein, wenn die Umlenkung schwergängig ist, zerlegen sie diese und machen diese wieder beweglich. Wenn das Heck sich bereits beim Aufsetzen des Fahrers zu stark absenkt, sollte die Federvorspannung erhöht werden, bringen sie dazu den Heck-Federweg wieder in Grundeinstellung.


Federbein schwammig oder Heck unruhig bei Bodenwellen
- Zugstufendämpfung zu gering,
- Druckstufendämpfung zu gering,
- Die Feder ist zu weich,
- Federbein defekt,

Versuchen sie zuerst die Zugstufe und Druckstufe etwas zu erhöhen (Mehr Zugstufe als Druckstufe). Ansonsten lassen sie das Federbein warten, Öl und Gas sollte dabei vom Fachmann gewechselt werden. Oft ist ein Lager/Dichtung an der Kolbenstange defekt oder die Kolbenstange selbst ist eingelaufen. Ansonsten kann man noch eine härtere Feder einbauen.


Heck springt, wenig Bodenhaftung bei Bodenwellen
- Zugstufendämpfung zu hart,
- Druckstufendämpfung zu weich,
- Heckfederweg Grundeinstellung falsch (Federvorspannung),
- Feder zu hart,
- Bikes mit Umlenkung: die Umlenkung ist nicht mehr richtig beweglich,

Stellen sie zu erst die Zugstufe etwas weicher ein und erhöhen sie die Druckstufe etwas.
Prüfen sie die Federweg Grundeinstellung mit aufgesetzten Fahrer, notfalls neu einstellen (Federvorspannung). Ansonsten kann man noch eine weichere Feder einbauen oder falls die Federbeinumlenkung schwergängig ist, diese zerlegen und wieder beweglich machen.


Heck schlägt durch beim Sprung
- Druckstufendämpfung zu weich,
- Federvorspannung zu gering (heck hängt tief),
- Feder zu weich,
- Federbein defekt,

Erhöhen sie zuerst die Druckstufe (härter einstellen), wenn das nicht hilft prüfen sie die Federvorspannung oder bauen sie eine härtere Feder ein. Ansonsten können sie das Federbein noch warten lassen (neues Öl, Gas und Dichtungen).


Hinterrad springt, Heck ist unruhig beim Sprung
- Zugstufe und Druckstufe sind zu hart,
- Federvorspannung zu groß,
- Feder ist zu hart,

Stellen sie die Zugtufen und Druckstufendämpfung weicher ein. Prüfen sie die Federvorspannung oder bauen sie eine weichere Feder ein.







 Kommentare


 Kommentar schreiben

 Ihr Name:
 
 Ihre Emailadresse (wird nicht angzeigt)
 
 Ihr Kommentar (maximal 500 Zeichen)
 

 Wenn Ihnen dieses Bild nicht angezeigt wird, ist wahrscheinlich die Bildanzeige im Browser deaktiviert.
   Sicherheitscode eingeben

 


andere Themen:
07.04.2007 Grand Prix von BeNeLux 2007
10.02.2007 Flaggen und Aufgaben
20.12.2006 Endstand LM Berlin - Brandenburg 125ccm und Open 2006
20.12.2006 Ergebnisse LM Sachsen Anhalt 2006 Senioren


Zurück




© MotoCrossWeb